Alle Beiträge von thomas

Was ist ACTA und welche Auswirkungen hat dies für mich?

Das Thema geistert momentan durch die Medien. Anbei eine Zusammenfassung des Themas in einem kurzen Video.

http://stadt-bremerhaven.de/was-ist-acta/

In Kürze, werden die Internetprovider verpflichtet, den Datenverkehr über die eigene Internetverbindung zu analysieren. Erfolgen Regelverstöße, wird automatisch die Leitung gekappt und der Urheber informiert.

Damit gäbe es Dienste, bei denen etwas geteilt wird (Twitter, Youtube, etc.) nicht mehr.

—– Von unterwegs gesendet

“Netzgemeinde, ihr werdet den Kampf verlieren!”

Skandal 🙂

Diese Beitrag, ein Gastkommentar aus aus dem Handelsblatt,  ist eine rasante Achterbahnfahrt von Mittelerde über die französische Revolution bis zu Marx. Ob er geeignet ist die bürgerliche Revolution der „Citoyen“ gegen die „Menschen, die hinter den Maschinen sitzen“ zu starten?

http://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastkommentar-netzgemeinde-ihr-werdet-den-kampf-verlieren/6127434.html

Hier noch ein Kommentar auf Spiegel-Online: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,812249,00.html

Auf Twitter wird rege diskutiert: Sucht mal nach #Heveling

Veränderungen im Bildungs- und Arbeitsbereich

Hier einmal wieder ein sehr lesenswerter Artikel von Gunter Dueck.

http://www.omnisophie.com/downloads/10.1007_s00287-011-0581-4.pdf

Der Artikel beschreibt sehr gut, wie sich die Welt verändert und welche Probleme es im Bildungsbereich gibt auf diese Änderungen zu reagieren.

Unternehmen wie Apple und Google gehen diesen Bereich mit Lösungen an und verhandeln mit den Schulverlagen um Lehrbücher online verfügbar zu machen. In Zeiten von Wikipedia, Google, Google Earth ist viel mehr Wissen im Web vorhanden. Ich habe mal im neuen Angebot von Apple (U-Tunes) gestöbert und bin auf sehr interessantes Material gestoßen, teilweise zwar 5 Jahre alt, aber der Bereich ist ja noch im Ausbau. Hier kann man schon Grundlagenvorlesungen u.A. der Stanford University herunterladen. Dies beinhaltet Vorlesungen (Video) und die zugehörigen Skripte und Übungsaufgaben. Auch deutsche Universitäten bieten schon Inhalte an. Das bedeutet, dass sich sehr bald, zumindest in Grundlagenvorlesungen, die Art des Lernens fundamental ändern wird. Ich hoffe nur, dass man als zukünftiger Student dann mit einem elektronischen Arbeitsgerät arbeiten kann und nicht ein Google und ein Apple Endgerät benötigt.

Auch in der Arbeitswelt wandelt sich vieles. Früher erhielt man vom Vorgesetzten einen Arbeitsauftrag, heute wird man aufgefordert Ideen zu entwickeln und diese in Arbeitspakete zu gliedern um in einem Teilbereich beispielsweise den Umsatz zu erhöhen. Der Mitarbeiter wird immer mehr unternehmerisch tätig. Das Thema behandelt heute auch die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung „Vertrauen ist gut, Kontrolle macht Arbeit.“ in der Rubrik Beruf und Chance. Hier spricht man von der „Vertrauensarbeitszeit“. Es ist also nicht mehr wichtig, wie viel Zeit und wo etwas getan wird, sondern das Ergebnis. Die dazu verwendete Zeit interessiert weniger. Somit wird der Mitarbeiter flexibler hinsichtlich Arbeitsort und -zeit, muss aber aufpassen, dass er sich dabei nicht selbst ausbeutet um die gesteckten Ziele zu erreichen.

—– Von unterwegs gesendet.

3. Science Slam im Februar 2011 in Frankfurt

Auf Empfehlung von Jochen, der den Termin verkündet hatte waren wir heute beim 3. Science Slam initiiert durch den Physikalischen Verein in Frankfurt (http://www.scienceslam.physikalischer-verein.de) .

Das Programm war einfach super. Ich habe mal die Vorträge mitgeschnitten (was ausdrückluch erlaubt war). Es fehlen zwar die Präsentationsfolien, aber ich hoffe die Audiospur gibt einen Eindruck wieder.

Eiene kurze Einführung findet sich hier:

http://schrenks-public.posterous.com/3-science-slam-in-frankfurt

Hier die einzelnen Vorträge:

Vortrag 1
Vortrag 2
Vortrag 3
Vortrag 4
Vortrag 5
Vortrag 6
Vortrag 7

Viel Spaß!

Abtauchen…

Toll gemacht, Abtauchen in  Dean’s Blue Hole

Dean’s Blue Hole liegt in einer Bucht westlich von Clarence Town auf Long Island, einer der Inseln der Bahamas im Nordatlantik. Es ist mit 202 m Tiefe das mit Abstand tiefste Blue Hole der Welt (Blue Holes sind ozeanografisch Öffnungen im Dach eines Küstensaumriffes).  (Wikipedia)

Guillaume Nery base jumping at Dean’s Blue Hole, filmed on breath hold by Julie Gautier

 http://www.youtube.com/watch?v=uQITWbAaDx0

Widerspruch gegen Google Streetview

Google Streetview alleine ist ja ganz nett, kombiniert man aber Streetview, Google Map, das Telefonbuch und weitere Quellen sehe ich schon meine Privatsphäre gestört.

Oder wollen Sie vielleicht Werbung nach dem Motto: „Bei unserem virtuellen Rundgang in Straße xxx haben wir bemerkt, dass bei Ihnen noch keine Sonnenmarkise installiert ist …“?

Es gibt aber die Möglichkeit hier Widerspruch einzulegen. Wie steht unten. Die Infos habe ich gefunden bei  http://www.heiko-maas.de, der in einigen Nachrichten zitiert wird.

Um zu Widersprechen kann man den Text unten anpassen und per Mail versenden.

—-

Veröffentlichung von Straßen-, Gebäuden- und Grundstücksansichten im Internet

An:

streetview-deutschland@google.com

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich widerspreche gemäß §35 Abs. 5 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) als Eigentümer/Mieter der
Veröffentlichung von Abbildungen des Grundstücks/Wohngebäudes unter der
Anschrift xxxxxxxxxxxxxxx und fordere Sie auf, die
dazugehörigen Aufnahmen auch in den Rohdaten zu löschen.

Ich bitte um Bestätigung.

Mit freundlichen Grüßen

xxx

Einsichten

Letzte Woche stehen wir am Zeitschriftenstand. M. möchte eine mit eingeschweißtem Inhalt, rosa Handy Nr. 100 oder so. Ich erkläre ihr, dass sie sich doch etwas anderes aussuchen soll, weil der Inhalt nur zu Hause herum fliegt. Sie sieht das tatsächlich ein und holt sich eine hochwertigere Zeitschrift ohne Billig-Gadget.

Gestern trifft sie am Zeitschriftenstand eine Freundin, die sich auch eine Zeitschrift aussucht und erklärt ihr, dass das eingeschweißte Plastikzeugs meist sowieso nicht funktioniert und dann nur zu Hause herum fliegt.

Fand ich gut.

[Posted with iBlogger from my iPad]

Eskalation

Kinder wollen in die Badewanne, es ist aber schon spät. Ich:“Heute baden wir nicht mehr, das ist mir zu stressig.“

M:“Das ist doch kein Problem, wir baden jetzt und machen Eskalation.“

[Posted with iBlogger from my iPad]

Wie Sie die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box immer erreichen können

Die Fritz!Box macht ihre Arbeit ja recht gut. Dann aber passt das voreigestellte 192.168.178er Netz nicht, man ändert die IP-Adresse. Nach Ablauf des DSL-Vertrags mottet man diese im Keller ein, weil es eine neuere Box gibt. Irgendwann holt man das Teil wieder aus dem Keller, weil man die zweite Box vielleicht als WLAN-Repeater nutzen möchte. Dann kann es sein, dass man die geänderte IP-Adresse nicht mehr parat hat und somit nicht mehr in die Benutzeroberfläche kommt. Dann hilft die Vorgehensweise unten.

—-

Die FRITZ!Box verfügt über eine feste IP-Adresse, die nicht verä nderbar ist und über die die Benutzeroberfläche immer erreichbar bleibt.

Feste IP-Adresse der FRITZ!Box: 192.168.178.254

Schließen Sie den Computer, von dem aus Sie die Benutzeroberfläche öffnen wollen, mit einem Netzwerkkabel an der FRITZ!Box an. Stellen Sie sicher, dass der Computer nicht gleichzeitig auf eine andere Art (z.B. USB) mit der FRITZ!Box verbunden ist.
Notieren Sie die IP-Einstellungen des Computers.
Ändern Sie die IP-Einstellungen des Computers, indem Sie folgende feste IP-Adresse eintragen: Feste IP-Adresse für den Computer: 192.168.178.250

Geben Sie nun im Adressfeld Ihres Internetbrowsers die IP-Adresse „192.168.178.254“ ein.
Überprüfen Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box im Menü „System / Netzwerkeinstellungen“die IP-Adresse der FRITZ!Box. Um die IP-Adresse überprüfen zu können müssen Sie im Menü „System / Ansicht“ die Expertenansicht aktiviert haben.
Nachdem Sie die IP-Adresse der FRITZ!Box überprüft und gegebenenfalls korrigiert haben, können Sie in dem Computer wieder die ursprünglichen IP-Einstellungen, die Sie sich notiert haben, eintragen.

Herzhaft

M.: Lila ist eine herzghafte Farbe. Braun ist nicht so schön, sieht aber hier gut aus, wie Dreck.

Zu S.: „Vergiss nicht Deine gute Erziehung!“

Dies und das…

M. zum Handwerker: „Wenn in der Wand noch Löscher drin sind habe ich etwas Bedenken mit dem Fließestrich…“

M. packt Geburtstagsgeschenke aus:“Ein Traum in rosa…“

Gönnerhaft

Im Kindergarten gibt es ein Spiel namens Traumreise. Dabei legt sich einer bequem auf den Rücken, der andere erzählt eine Geschichte und illustriert z.B. Laufen durch Tippen  auf den Bauch. Also eine Geschichte mit Kitzelfaktor.

Ich wollte das auch einmal ausprobieren und fragte M., ob wir das auch einmal spielen wollen, sie war einverstanden, wollte sich aber zuerst  hinlegen. Ich fragte, ob ich nicht mit Hinlegen beginnen könnte.

M:“Na gut, wenn Du mich so anbettelst…“

Thai Food

M. ist Nudeln mit Krabben vom Thai. Der Becher ist leer. M.“Papa, das ist pikant, ich brauche mehr zu trinken.“