S. macht Pushups

S. mutiert zum Sportler und trainiert seine Bauchmuskeln. Immer wieder hoch mit dem Körper und versuchen sich auf die rechte Seite zu drehen.

Außerdem schreit er weniger und ist interessierter. Nach Entdeckung seiner Hände und Füße ist jetzt der Laut „A“ dran, der fleißig variiert wird.

Heute ist er sogar während der ersten Hälfte des Abendessens ohne Terror in seinem Laufstall liegen geblieben.

Es geht aufwärts!

Freie Arztwahl :-)

M. soll mal wieder zu einer U-Untersuchung. Leider möchte sie nur zu einem Arzt, der in nächster Zeit keine Termine mehr frei hat.

Als wir sagten wir gehen zu einem anderen Arzt meinte sie: „Der soll andere Kinder behandeln.“

Kundenbindung fängt also schon im Kleinkindalter an…

Gedanken über die Krabbe…

Interessant wie Kinder ein Thema einkreisen. Wir bestellen etwas vom Thai, M. möchte Eiernudeln mit Krabben.

Beim Essen stellt sich die Frage wie, die Krabbe auf den Teller kommt.

„Kann man Krabben totschießen?“-Nein die leben im Meer, die werden mit einem Netz gefangen.

„Sind das Fische oder schlüpfen die aus einer Muschel?“

… … … Fragen über Fragen.

[Posted with iBlogger from my iPhone]

Sparruf – Handykosten ins Ausland drücken

Hier ein interessanter Tip:

Aus dem Inhalt:

Die Senkung der Preise für Anrufe in das Ausland über das Mobilfunknetz, waren in letzter Zeit schon öfters ein Gesprächsthema. Jetzt gibt es eine geniale Lösung von SparRuf, die noch mehr kann als nur günstig über das Mobilfunknetz ins Ausland zu telefonieren. Und zwar bietet der Service ein Auslandstelefonat zu den Konditionen eines normalen Inland Telefonats.

Angenommen man hat eine Mobilfunk Flatrate in alle Netze und will einen Freund in New York anrufen. Der Freund hat die Nummer 001 212 123 4567. Dann wählt man einfach 0157 0248 0000 und nach Aufforderung 001 212 123 4567 #, also die Zielrufnummer + die #-Taste.Der Anruf ist in diesem Beispiel Dank der Flatrate in alle Netze kostenfrei. Bei einem Vertrag mit Inklusiveminuten, können sogar diese für das Telefonat über den SparRuf Service genutzt werden. Das ist aber noch nicht alles. Sogar auf das Festnetz kann angerufen werden. Die SpaRuf-Festnetznummer dafür lautet dann 0355 4949. Bisher kann in 76 Länder mit dieser Methode telefoniert werden. Von diesen 76 sind 18 sogar inklusive Mobilfunk.

Einmal auf der Times…

Hier kann man sein Bild auf die erste Seite der Times / Playboy etc. bringen.

Hintergrund wählen, Foto Hochladen, Text eingeben, fertig.

P.S. Bevor es peinlich wird sollte man das Häkchen entfernen, dass das Bild öffentlich sichtbar ist…

Immer schön beim Thema bleiben…

Frühstück, ich klappe schnell mein Notebook auf um noch etwas zu suchen. M. schnappt sich mein Namensschild mit Logo aus einer einer Firmenveranstaltung und stellt es vor mir auf. „Ich stelle Dir das her, damit Du das Thema weißt.“

“spirituelles Erwachen” und “Freundschaft für die Leidenden”

Auf Spiegel findet sich ein Artikel :

——

„Die Benutzung von Kondomen verschlimmert das Aids-Problem“

Auf dem Weg nach Afrika hat sich Papst Benedikt XVI. erstmals direkt zum Thema Kondome geäußert – und erklärt, ihre Verwendung verschlimmere das HIV-Problem, statt es zu lösen. Helfen können aus Sicht des Kirchenoberhauptes dagegen ein „spirituelles Erwachen“ und „Freundschaft für die Leidenden“.

Rom – Enthaltsamkeit. Das ist die Antwort des Vatikan auf die Frage nach einem wirksamen Mittel gegen die Immunschwächekrankheit Aids. Erstmals hat sich der Papst nun im Zusammenhang mit der Krankheit ausdrücklich zum Gebrauch von Kondomen geäußert – und rät davon ab. Kondome können nach Ansicht von Benedikt XVI. das Aids-Problem nicht lösen. „Ihre Benutzung verschlimmert vielmehr das Problem“, sagte das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche am Dienstag an Bord seines Flugzeugs auf dem Weg nach Afrika. Die Lösung liege vielmehr in einem „spirituellen und menschlichen Erwachen“ und der „Freundschaft für die Leidenden“…

————

Wieso verschlimmert sich das HIV-Problem bei der Benutzung von Kondomen?

Inwiefern ist „spirituelles Erwachen“ und „Freundschaft für die Leidenden“ eine Lösung?

Wir reden hier von Elend, Leid und Tod.

Tante Trude versteht es nicht.

Yes, we can (2) / Nachtgedanken

Kennt noch jemand Kulis Nachtgedanken?

Aus Wikipedia:

Die Nachtgedanken waren eine Sendung des Hessischen Rundfunks und wurde im Ersten zum Sendeschluss ausgestrahlt.

Die Sendung begann stets gleich. Nach einigen Takten Musik von Frédéric Chopin öffnete der Moderator Hans-Joachim Kulenkampff eine Kladde, nannte Titel und Autor und las ein kurzes Stück.

<Chopin an>

Hier der Link zum Nachdenken.

<Chopin aus>

Und hier eine Episode der Nachtgedanken.

Lösungssuche…

M. isst Schokolade und will mit den schmutzigen Fingern anschließend auf dem Kinderkeyboard spielen. Als sie die Finger abwaschen soll, spielt sie mit den Ellebogen und fragt: „Ist das die Lösung?“.

Neulich sagte ihr Onkel R. „Das ist keine Lösung.“ Dies wurde mal schnell angebracht.

Baden…

S. rupft heute zum ersten Mal an einer Zeitung und ist nur sehr schwer wieder davon zu trennen.

Vorgestern, M. war krank und wollte baden. Mama:“Das geht nicht, Du bist krank. M:“Ich wasche die Krankheit ab.“

Heute, M. und Mama baden. M.:“Hier baden nur die jungen Frauen.“

Diese Aussage bleibt unkommentiert.

[Posted with iBlogger from my iPhone]

CeBIT 2009

Heute hat es mich nach Hannover auf die CeBIT verschlagen. Nach einem anstrengenden Tag ging es erst einmal zur Unterkunft. Diesmal kein rosa Hanni und Nanni Zimmer, sondern ein kleiner neutraler Raum unter dem Dach, mit einer Treppe so steil, dass man besser nüchtern bleibt :-). Hier sind klare Regeln angesagt. Hausschuhpflicht und unbedingtes Pinkeln im Sitzen 🙂 mit Hinweisschild über dem WC.

Jetzt sitze ich allein! (Familienväter sind einfach belastbarer) in www.dingfeng.de und esse gemütlich chinesisches Buffet bei freiem WLAN.

Hier kann man sich, das zu bratende Fleisch incl. Soße selbst zusammenstellen und braten lassen. Sehr lecker.

http://www.dingfeng.de

Mobile Blogging from here.

[Posted with iBlogger from my iPhone]

Die frechsten Werbelügen…

Die Verbraucherorganisation Foodwatch kürt die dreisteste Werbelüge.

Hier die Kandidaten:

Actimel von Danone. „Das vermeintliche Wundermittel gegen Erkältungen aktiviert die Abwehrkräfte genauso wie ein normaler Naturjoghurt“, kritisiert Foodwatch. Dafür sei er aber drei bis vier Mal so teuer und zudem eine echte Zuckerbombe.

Kandidat Nummer zwei: Der Bahlsen Gourmet-Genießerkuchen wird als „besondere Kombination erlesener Zutaten“ beworben, enthält laut Foodwatch aber vor allem Zusatzstoffe, Aromen und Eier, die aus Käfighaltung stammen. Das werde den Verbrauchern allerdings verschwiegen.

Kandidat Nummer drei: Pesto Verde von Bertolli (Unilever) wird als „Klassiker nach original italienischer Rezeptur“ beworben – obwohl kaum Pinienkerne und Olivenöl enthalten sind. Stattdessen seien billige Ersatzzutaten wie Sonnenblumenöl und Cashewnüsse drinnen, kritisiert Foodwatch.

Kandidat Nummer vier: Der Trinkjoghurt Biene Maja von Bauer sieht zwar aus wie ein gesundes Milchprodukt. Tatsächlich ist er laut Foodwatch eine „Zuckerbombe“: Er enthalte 44 Stück Würfelzucker pro Liter – dagegen sei selbst ein Liter Cola mit 28 Stück Würfelzucker ein regelrechtes Diätgetränk.

Kandidat Nummer fünf: Der Frucht Tiger von Eckes Granini ist nicht der „gesunde Durstlöscher“ als der er beworben wird. Laut Foodwatch enthält er die zahnschädigende Zitronensäure (E330) und den umstrittenen Süßstoff Aspartam.

Gefunden bei Spiegel.

Dreck…

Heute ist M zum ersten Mal mit dem Kopf voran die Rutsche hinuntergerutscht. Jacke und Hose sind völlig verdreckt.

[Posted with iBlogger from my iPhone]

[Posted with iBlogger from my iPhone]

Det war det…

Heute nach Beendigung des Frühstücks meinte M. :“Dett war dett…“. Kurt Krömer lässt grüßen.

Schön auch der heutige Einkauf. M. packt viele Sachen in den Wagen, spricht einen Fremden an und meint: „Ich kauf‘ hier öfter ein…“.