Für den nächsten Berlinbesuch einplanen…

heute zufällig über Twitter mitbekommen. Der ehemalige Flughafen Tempelhof bietet Führungen an. Würde ich mir gerne mal ansehen:

Preis pro Person 12,00 Euro

  • Schüler und Studenten 8,00 Euro (Schüler ab 15 Jahre und Studenten in Verbindung mit dem entsprechenden Ausweis)
  • Kinder (6 bis 14 Jahre) 6,00 Euro

Höhepunkte der Führung

  • Die Eingangshalle: Wurde nach den Planungen des Architekten Ernst Sagebiel mit einer Höhe von vier Stockwerken äußerst monumental gestaltet.
  • Die Abfertigungshalle: Über der Halle haben die Amerikaner nach 1945 Sportanlagen untergebracht.
  • Die geplante Tribünenanlage: Bietet einen imposanten Rundblick über weite Teile Berlins mit Blick auf das Rollfeld und den großen Hallenbogen des Flughafens.
  • Eisenbahntunnel: Das gesamte Hallenrund wird von einem Gütergleis zur Belieferung des Flughafens umspannt.
  • Luftschutzkeller: Zahlreiche Kellerräume unter den Verwaltungstrakten des Gebäudes wurden während des Krieges von Mitarbeitern der Flughafens und Menschen aus der Nachbarschaft als Schutzraum genutzt.
  • Filmbunker: Darin wurde unter hoher Geheimhaltung offensichtlich leicht entflammbares Material wie Zelluloidfilm gelagert. Der gesamte Bunker ist ausgebrannt und noch heute in diesem verrußten Zustand erhalten.

Wichtige Twitternachrichten kostenlos auf’s Handy

Bei twe2 erhält man nach Eingabe seines twitter Accunts und Mobilnummer wichtig Nachrichten (Direktnachrichten und @-Nachrichten) kostenlos per SMS auf das Handy.

So muss man unterwegs nicht ins Internet und wird trotzdem ugehend informiert.

Kofigurierbar ist welche Nachrichten weitergeleitet werden und auch wann.

Teste es gerade.

El viva España…

image115625929.jpgWir kommen gerade vom Kinderumzug und Kinderfasching. Man sieht die Minigarde die zu spanischen Fetzern tanzte. Dazu gab es Bier, Apfelschorle, Bock- und Rindswürstchen. Nach dem Umzug und der dritten Showeinlage wollte M. dann freiwillig nach Hause. Jetzt werden erst einmal die erbeuteten Schätze sortiert.

[Posted with iBlogger from my iPhone]

Was macht man mit den vielen Web 2.0 Diensten?

Tumblr, Dropular & Co: Die neue Schule an Blogtools

Artikel über neue Blogtools neben Twitter. Den Trend finde ich ganz interessant. Mir wird das allerdings alles zu unstrukturiert.

Ich nutze Blogs, bei denen ich über RSS/Atom feeds über Aktualisierungen informiert werde und Twitter für schnelle, aktuelle Nachrichten. Die für mich wichtigen Inhalte schreibe ich in diesen Blog, und suche darüber.

Badewanne

S. wird gebadet.

Wir: „Mensch S. ist fast schon zu groß für die Babywanne, der kann schon bald mit M. in die große Badewanne.

M.:“Dann sag ich ‚Die Wanne ist voll…'“.

Scannen und Klappe

Wir spielen Kaufladen, ich kaufe einen Apfel. Beim Abkassieren gibt es Probleme…
„Den kann ich nicht Scannen, der hat keinen Barcode.“

Dann wird gefrühstückt. „Das ist ein großes Stück Ei, ich habe eine große Klappe.“
Stimmt.

Essen wie im weißen Haus…

Folgendes wurde nach Obamas Amtseid gefuttert:

Rezept für Ente und Fasan an Sauerkirsch-Chutney,
Süßkartoffel-Melasse-Püree und Wintergemüsen (Haupt- oder
Allein-Gericht für 10 Personen)

Quelle: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,604337-2,00.html

Zubereitungszeit: 2,5 Stunden

Schwierigkeitsgrad: mittelschwer


Zutaten

Entenbrust mit Kirsch-Chutney

1 El Olivenöl, extra-vergine

1 Stück Zwiebel, weiß, mittelgroß

3 Stück Knoblauchzehen, gepresst

1 El Schalotten, fein gewürfelt

0,5 Tl Kreuzkümmel, gemahlen (Kumin)

0,25 Tl Chiliflocken, scharf, getrocknet (nach Geschmack)

0,75 Tl Salz

100 g Paprikaschote, rot, grob gehackt (entspricht ca. 1/2 mittelgroßen Paprika)

1 Stück Pflaumentomate, grob geschnitten

80 ml Rotwein, trocken

2 El Cidre-Essig (Achtung: hier keinen normalen Apfelessig benutzen!)

2 El Zucker

0,5 Tl Dijon-Senf

600 g Sauerkirschen (frisch und entsteint oder ohne Zucker eingemachte Schattenmorellen – gut abgetropft)

80 g Rosinen aus Kalifornien (Golden Raisins)

10 Stück Entenbrüste, mit Haut (je ca. 170 g)

2 El Wasser

1 El Estragon, frisch, gehackt (oder Schnittlauch)

Gekräuterte Fasanenbrust mit Wildreisfüllung

10 Stück Fasanenbrust, vollständig pariert (Parüren für die Füllung aufheben), seitlich Tasche in das Fleisch einschneiden

120 ml Kräuteröl (frischer Rosmarin, Thymian und Salbei mit Olivenöl im Mixer pürieren)

450 g Wildreis (langkörnig)

2 l Geflügelfond (besser: selbst gemachter Fasanenfond)

2 Stück Karotten, klein geschnitten

0,5 Stück Zwiebel, klein geschnitten

80 g Aprikosen, getrocknet (ungeschwefelte Bio-Ware bevorzugen), klein geschnitten

1 El Salz/Pfeffer-Gemisch

2 El Knoblauch, fein gewürfelt und geröstet

Süßkartoffel-Melasse-Püree

3 Stück Süßkartoffeln, sehr groß (zusammen ca. 1,3 kg)

2 El Butter, ungesalzen

1 Tl Salz, koscher (Alternative: gereinigtes, gröberes Meersalz ohne fremde Zusätze)

80 ml Orangensaft, frisch gepresst

0,5 El Zucker, braun

1 El Melasse, ein Nebenprodukt, das bei der Raffination (Reinigung)
von Zucker anfällt. Erhältlich im Reformhaus; Alternative:
Bio-Rübensirup

1 Tl Kreuzkümmel, gemahlen (Kumin)

2 El Ahornsirup

Wintergemüse

2 Bund Spargel, grün (nur das oberste Drittel; Alternative: Thai-Spargel)

900 g kleine Karotten, länglich tourniert

450 g Rosenkohl, kleine Röschen, frisch, geputzt (Alternative: TK-Ware)

450 g Wachsbohnen, geputzt (Alternative: Kenia-Böhnchen)

60 g Butter

1 Stück Bio-Orange, hier nur Zesten von der Schale

120 ml Olivenöl

1 Prise Salz und Pfeffer


Zubereitung

Entenbrust mit Kirsch-Chutney

Öl in schwerer Sauteuse bis kurz unter den Rauchpunkt erhitzen, fein
gehackte Zwiebeln, Knoblauch und Schalotten darin goldbraun braten
(max. 7 Min.). Tomaten grob schneiden und mit Pfeffer, Kumin,
Chiliflocken, und 0,25 Tl Salz unterheben, 3 Sek. schmoren lassen.
Hitze auf mittlere Einstellung reduzieren, Paprika grob schneiden und
unter gelegentlichem Rühren weich kochen (ca. 5 Min.). Wein, Essig
(nach Geschmack) und Zucker einrühren, 5 Min. simmern lassen.
Dijon-Senf, die Hälfte der Kirschen und das restliche Salz unterheben,
1 Min. simmern lassen, Mischung erkalten lassen.

Von der heißen Mischung 80 ml abnehmen und im Mixer sehr fein pürieren (für das Lackieren der Entenbrust aufheben).

Chutney fertig zubereiten: restliche Kirschen, fein gehackten
Estragon und die Rosinen unterheben. Das Chutney kann auch am Vortag
zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Backofen auf 230 Grad vorheizen, Backblech in mittlerer Position
einhängen. Entenhaut mit sehr scharfem Messer rautenförmig
einschneiden, Entenbrüste überall pfeffern und salzen. Etwas Wasser in
einer großen, ofenfesten Pfanne zum Kochen bringen, Entenbrüste mit der
Haut nach unten einlegen, bei niedriger Hitze ohne Deckel kochen, bis
das Fett fast vollständig ausgelassen ist (ca. 25 Min.). Entenbrüste
entnehmen und das Fett bis auf einen Rest von ca. 1 El aus der Pfanne
gießen. Entenhaut mit dem Lack bepinseln, Brüste mit der Hautseite nach
oben in die Pfanne legen, im Ofen rösten, bis eine
Fleischkerntemperatur von 58 Grad erreicht ist (medium). Aus dem Ofen
nehmen und vor dem Servieren 5 Min. ruhen lassen.

Gekräuterte Fasanenbrust mit Wildreisfüllung

Wildreis im Geflügelfond bissfest kochen (dauert ca. 50 Min.).
Sterneköche würden die Gunst der Stunde nutzen und am Vortag aus den
Fasanenkarkassen einen eigenen Fond im Backofen (mit Rotwein und
Mirepoix) ziehen. Beim Reiskochen wird ein Großteil der Flüssigkeit
reduziert. Zwiebeln, Karotten, Knoblauch und Aprikosen sehr fein
schneiden und unterheben, leise köcheln bis die Gemüse weich gekocht
und die Flüssigkeit komplett absorbiert ist. Masse im Kühlschrank
erkalten lassen.

Die Fasan-Parüren im Mixer zu einer feinen Paste pürieren (evtl. 1
El Kirschflüssigkeit hinzu fügen, dann wird die Farce geschmeidiger).
Wenn die Reismischung kalt ist, Fleischfarce vollständig unterrühren,
erneut kalt stellen. Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Füllung in 10 Teile aufteilen, Fleischtasche in der Fasanenbrust
damit so füllen, dass keine Füllung nach außen dringt. (Achtung: im
Originalrezept wird viel zu viel Füllung produziert. Fasane nicht
überfüllen. Evtl. Öffnung mit Rouladenspießchen fixieren).
Fasanenbrüste überall mit Pfeffer und Salz würzen und mit dem Kräuteröl
bepinseln. Brüste in großem Bräter 8–10 Min. im Backofen garen (nicht
länger, sonst werden sie zu trocken), herausnehmen, abgedeckt 10 Min.
ziehen lassen.

Süßkartoffel-Melasse-Püree

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Süßkartoffeln waschen und auf
mittlerer Schiene ca. 1 Stunde backen, bis man mit einer Gabel leicht
einstechen kann. Noch heiß schälen, per Hand oder im Mixer pürieren,
bis keine Stückchen mehr zu sehen sind. In großer Schüssel mit den
restlichen Zutaten fein verrühren und mit den Gewürzen nach Geschmack
abschmecken (Tipp: Kumin vorsichtig dosieren – er schmeckt schnell
penetrant vor). Das Püree kann am Vortag zubereitet und vor dem
Servieren aufgewärmt werden.

Wintergemüse

Spargel (eigentlich kein „Winter“gemüse…) in schwerer Pfanne in Öl
bissfest dünsten, dabei immer wieder wenden, mit Salz und Pfeffer
abschmecken; warm stellen. Karotten in Salzwasser gabelfest kochen
(Gabel muss sich leicht einstechen lassen). Wasser abschütten, Karotten
mit Butter und Orangenzesten schwenken, mit Salz und Pfeffer
abschmecken, warm halten. Rosenkohl an den Strünken x-förmig
einschneiden (große Köpfe halbieren); in Salzwasser bissfest kochen,
über Sieb abschütten, gut abtropfen lassen. In bereits vorgeheizte
Pfanne 50 ml Öl geben, Rosenkohl darin sautieren, bis er bräunlich
wird, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bohnen in Salzwasser bissfest
kochen, heraus nehmen, in etwas Butter schwenken, mit Salz und Pfeffer
abschmecken.


Anrichten

Große Teller stark vorheizen. Entenbrüste im 45-Grad-Winkel in
Scheiben schneiden, auf dem heißen Püree anrichten. Fasanenbrüste auf
ein dünnes Bett von gedünstetem Spinat legen, je 1 El kaltes Chutney
anlegen. Gemüse entweder (wenn der Teller ansonsten zu voll wird)
getrennt reichen oder „indianisch“ auf Teller anlegen (siehe Foto).


Küchen-Klang

Das Lunch in Washington wurde mit Kammermusik von den Smithsonian
Chamber Players live beschallt. Wer in seinem Esszimmer nicht genug
Platz für ein Kammerorchester hat, kann alternativ – je nach
Grundeinstellung zu den USA – Johnny Cash („American Recordings“), Jimi
Hendrix („Star-Spangled Banner“) oder David Bowie („This Is Not
America“) auflegen.


Getränketipp

Die Obamas und ihre 200 Freunde tranken dazu einen
Goldeneye 2005 Pinot Noir aus dem Anderson Valley, der mit
knapp 60 Euro
hierzulande aber tiefe Löcher in die Börsen reißt. Ein günstigerer und
in seiner Beerenfruchtigkeit ebenfalls nicht zu verachtender
Fasanbegleiter ist der 2006er Robert Mondavi Woodbridge Cabernet Sauvignon, von dem man für den Goldeneye-Preis gleich sieben Flaschen bekommt.

 

Reden wie vor hundert Jahren

Heute zeigte mir M. stolz einen Lederbeutel mit Spielgeld und sagte: „Ich bin reich für mein Lebtag.“ Als ich fragte, wo sie das her habe kam die Antwort: „Hab ich von Sterntaler gelernt.“

Stimmt,  in Ihrem Märchenheft Sterntaler kommt der Satz vor.

Typberatung…

Morgens beim Anziehen für eine große Familienfeier stöberte ich im Kleiderschrank und suchte nach einem Hemd. M. kam vorbei und ich verlangte eine Typberatung. Sie lies sich nicht lange bitten und meinte „Zieh das lila Hemd an. Das ist schön bunt, da lachen alle Leute.“

Zitate des Tages

„ich möchte in die Badewanne, weil ich so verschmutzt bin.“

„Meine Eltern knutschen…“

„Möchtest Du noch eine Gutenachtgeschichte?“ – „Nein, sonst wird mir ganz schwindelig.“

Diagnose…

Hatte heute wieder eine Sitzung bei der Ärztin meines Vertrauens. Problem war Bauchweh. Ich bekam eine „Bauchspiegelung“ und die Diagnose: „Papa, Du hast eine verlegte Zunge“.

Na dann mache ich mich mal auf die Suche nach meiner Zunge.